das Seelencode-Modell

Praxisgemeinschaft VitaBalance | Der Seelencode | 079 286 57 59 | info@praxis-vitabalance.ch
Impressum - AGB - Datenschutz
Copyright: Oberhauser, Scherzinger, 2018  Schöpfer- energie Absicht Beobachter  Höheres Selbst Beobachter  Unterbewusstsein Seelenprägung Erfahrungen, Gefühle, Muster und nicht aufgelöste Themen aus vergangenen Leben und aus der Ahnenreihe Lebenserfahrungen Erfahrungen, Gefühle und erlernte Muster aus  diesem Leben Unterbewusstein ist spontan, nicht rational, aber hochintelligent, ist unser Informationsspeicher, Sitz der Gefühle Ahnenreihe Mutter Erfahrungen, Prägungen, Gefühle  Höheres Selbst Beobachter Ahnenreihe Vater Erfahrungen, Prägungen, Gefühle  Höheres Selbst Beobachter Unbewusstes Körper Körperfunktionen Bewusstsein logisch-analytisch Wille, Kurzzeitgedächtnis
Praxisgemeinschaft VitaBalance Der Seelencode Befreiung von belastenden Lebensthemen“
Wenn wir mit dem Seelencode arbeiten, arbeiten wir mit dem Unterbewusstsein, dem Bewusstsein, dem Höheren Selbst und der Ahnenreihe sowie mit der Schöpferenergie. Das Bewusstsein ist unser logisch-analytischer Verstand, der uns hilft uns im Alltag zurechtzufinden und unseren Alltag zu bewältigen. In unserem Bewusstsein sitzt auch unser Wille - unsere Fähigkeit, uns kurzfristig anzustrengen, um etwas zu erreichen. Das Unterbewusstsein ist unser Erinnerungsspeicher. Alles, was wir in unserem Leben erlebt und erfahren haben, ist im Unterbewusstsein abgespeichert, auch wenn wir mit unserem Bewusstsein - unserem logisch- analytischen Verstand - darauf keinen Zugriff haben. Wenn die Seele sich inkarniert, dann bringt sie Erfahrungen, Gefühle und nicht aufgelöste Muster und Prägungen aus vergangenen Leben und aus der Ahnenreihe (Mutter/Vater) mit und speichert diese Informationen im Unterbewusstsein ab. Dies bezeichnen wir als die Seelenprägung mit der ein Mensch in sein Leben startet. Obwohl uns unsere Seelenprägung nicht bewusst ist, ist sie da und sie beeinflusst von Anfang an, wie wir fühlen, denken, handeln und entscheiden. Auf der Basis dieser Seelenprägung und den im Leben gemachten Erfahrungen hat jeder Mensch die Aufgabe, sein Seelenpotential zu entfalten und seine Seelenberufung und seine Seelenbestimmung zu finden. Dies ist aber nur möglich, wenn wir alle Erfahrungen, Prägungen und Muster aus diesem und vergangenen Leben sowie ungelöste Ahnenerfahrungen und Ahnenthemen, die uns in der Entfaltung des Seelenpotentials hindern, erkennen und transformieren.
Können wir unsere hemmenden Seelenprägungen nicht transformieren und unser Seelenpotential nicht entfalten, besteht die Gefahr, dass wir mit negativen Gefühlen im Leben stehen oder Beschwerden und Krankheiten entstehen (Ängste, Depression, körperliche und psychosomatische Krankheiten, Minderwertigkeits-, Versagens- und Schuldgefühle, Wut, Hass usw.). Das Unbewusste ist der Teil in uns, der unsere Körperfunktionen steuert, ohne dass wir dazu etwas bewusst tun müssen (z.B. Atmung, Verdauung, Herzschlag usw.). Das Höhere Selbst ist der Teil, dem wir in unserem Alltagsleben kaum Beachtung schenken. Das Höhere Selbst ist eine Instanz in uns, die Zugriff auf alle Teile und alle Erinnerungen und Gefühle von uns hat, aber eine reine Beobachterfunktion einnimmt. Das Höhere Selbst ist unser Verbindungsglied zu den feinstofflichen Ebenen (Energiefeld, Informationsfeld usw.) und zu unseren Ahnen. Das Höhere Selbst greift nicht von sich aus in das Leben eines Menschen korrigierend oder fördernd ein. Allerdings kann das Höhere Selbst gebeten und angeleitet werden, einem Menschen bei der Lösung von Problemen oder Prägungen behilflich zu sein. Die Schöpferenergie liegt ausserhalb von uns. Die Schöpferenergie weiss, was unser Seelenpotential ist und sie weiss, dass unsere Seele nach der Verwirklichung dieses Potentials strebt. Sie hat Einblick und Zugriff auf alle Bereiche der stofflichen und geistigen Welt, greift aber von sich nicht in diese Welten ein. Die Schöpferenergie kann gebeten werden, dass sie uns bei der Auflösung von Erfahrungen, Prägungen, Mustern und Ahnenthemen hilft, um so unser Seelepotential zu nutzen und unsere Seelenbestimmung zu leben.
Das Seelencode-Modell besteht aus drei Teilen, die zum Verständnis der Arbeit mit dem Seelencode von Bedeutung sind: das Modell der Seeleprägung, das Modell der verlorenen Anteile und der versteckten Räume, das Modell der göttlichen Matrix
Das Modell der Seelenprägung
Das Modell der verlorenen Anteile und der versteckten Räume
Verlorene Anteile sind positive oder negative Erinnerungen und Gefühle, die wir verloren oder abgespalten haben. Positive verlorene Anteile sind Ressourcen und Fähigkeiten in uns, die wir nicht nutzen können. Negative verlorene Anteile sind Traumen, die wir abgespalten haben, die wir auch nicht mehr spüren, die uns aber in unserem Leben weiterhin blockieren und hemmen.
Versteckte Räume sind spezielle positive oder negative Erinnerungen und Gefühle, die nicht abgespalten, aber eingeschlossen sind. Positive Erinnerungen und Gefühle sind eingeschlossen, weil wir es uns nicht erlauben, diese zu leben. Negative Erinnerungen und Gefühle sind eingeschlossen, weil wir sie nicht spüren möchten. In beiden Fällen führen diese Erinnerungen und Gefühle dazu, dass wir in unserem Leben blockiert sind.
Das Modell der göttlichen Matrix
Die göttliche Matrix besteht aus verschiedenen Räumen. Alles, was wir fühlen, denken und tun, hat seine Ursache in Räumen der göttlichen Matrix und zeigt seine Wirkung in Räumen der göttlichen Matrix. Beispiele für Räume der göttlichen Matrix sind: der Raum der Absicht, der Raum der Ahnenfamilie, der Raum der Seelenfamilie, der Emotionalraum, der Mentalraum, der Energieraum, der Körperraum usw.
Jedes Unwohlsein, jede Beschwerde und jede Krankheit hat ihre Ursache in einem oder mehreren Räumen und wirkt sich auch auf eine oder mehrere Räume aus - diese Wirkungen nennen wir Symptome. In der Arbeit mit dem Seelencode haben wir die Möglichkeit zu prüfen, in welchen Räumen die Ursache eines Problems liegt und in welchen Räumen sich diese Ursache auswirkt (Symptome).